Dialektik ästhetischer Chirurgie

Anna Henke

Eröffnung: 19.08.2016 19:00 Uhr
  • 22.08.2016 - 30.09.2016
Die Künstlerin Anna Henke untersucht in ihrer aktuellen Ausstellung im workshop hannover den weiblichen Körper aus unterschiedlichen Perspektiven – als Medium und Projektionsfläche und als Gegenstand der Kunst und Kultur. 


Welche Ideale von Schönheit prägen uns? 

Wer oder was definiert unsere Konzepte von Schönheit und Körperlichkeit? 

Was entsteht, wenn wir uns Möglichkeiten körperlicher Transformation und Selbstgestaltung aneignen? 


Diesen Fragen nach weiblicher Körperlichkeit und Identitätsbildung geht Anna Henke in fragilen Skulpturen und prozesshaften Objekten, auf Fotos oder zeichnend auf Papier nach. 
Was die Künstlerin zeigt, sind Körper, Köpfe und Torsi, die als archetypische Chiffren erscheinen. Es sind immer wieder Fragmente von Körpern – durch Seile zergliederte und definierte Figurinen oder von ornamentalen Narben gezeichnete Antlitze. 
Das ist nie voyeuristisch, aber immer voller Neugierde für die Ambivalenz von Schönheit und Körperlichkeit jenseits gängiger Klischees. 

Anna Henke wurde 1986 in Herford geboren. Henke studierte an der HBK Braunschweig, seit 2011 in der Klasse für Bildhauerei bei Raimund Kummer. Die im workshop zu sehende Werkrgruppe „Fragmente“ realisierte sie von 2011–2013. 
Für die Ausstellung in Hannover hat sie die Arbeiten um neueste Fotografien ergänzt. 


Eröffnung: 19. August 2016 um 19 Uhr 

Einführung: Nigel Packham, Künstler 


Öffnungszeiten: 

Mo – Fr       10 – 13 Uhr 
Mo, Di, Do    16 – 18 Uhr 
oder nach telefonischer Vereinbarung
samstags, sonn- und feiertags geschlossen 

Eintritt frei