Die Wunderkammer der Erinnerungen

Eröffnung: 17.09.2013 19:30 Uhr
  • 18.09.2013 - 16.11.2013
Einladung_Wuka

Die Wunderkammer der Erinnerungen ist eine Installation aus zehn gebrauchten Vitrinenschränken, die von zehn Seniorengruppen mit Migrationshintergrund unter Anleitung von Künstler/innen künstlerisch gestaltet werden.

Infos zum Projekt

Einladung_Wuka2











Die „Wunderkammern der Erinnerungen“ sind Orte der Erfahrungen und Begegnungen. 

Sie erzählen von Heimat und Fremde, und sie öffnen den Blick auf gelebte Geschichten und individuelle Biografien, auf Erinnerungssplitter aus der Kindheit und kulturelle Prägungen. 

Wie war das früher? 

Wie bin ich aufgewachsen? 

Mit wem habe ich gespielt, und welche Spiele waren das? 

Welche Düfte, Gerichte oder Farben sind mir in Erinnerung?

Wie alt war ich, als ich nach Deutschland kam? 

Wie war das am Anfang? 

Wie lebe ich heute?

Diese oder ähnliche Fragen bildeten den Ausgangspunkt für die „Wunderkammern der 
Erinnerungen“. 
Sie sind das Ergebnis des kreativ-künstlerischen Austausches mit zumeist älteren Menschen, die ihre Herkunftsländer verlassen haben und seit vielen Jahren in Hannover leben. 
Unterstützt wurden die Mitwirkenden in diesem Projekt von KünstlerInnen aus dem workshop hannover. 

Insgesamt sieben Gruppen mit TeilnehmerInnen aus ganz unterschiedlichen 
Herkunftsländern trafen sich über mehrere Monate an einem Ort in ihrer vertrauten 
Umgebung, um gemeinsam ihren Lebens- und Herkunftsgeschichten nachzuspüren und diese gestalterisch umzusetzen. 

Entstanden ist ein Ensemble aus sechs Vitrinenschränken, in denen die in verschiedenen Medien ausgeführten Werkstücke inszeniert sind. 
Ein Projekt des workshop hannover in Zusammenarbeit mit dem Freizeitheim Stöcken, der Polnischen Katholischen Mission, dem Seniorenbüro Roderbruch Café Carré, dem Seniorenzentrum Godehardistift und Spokusa – Verein für Sport, Kultur und soziale Arbeit e.V. 
Eine Ausstellung des workshop hannover in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Hannover.