Hygiene- und Abstandsregeln im workshop hannover

(orientiert am Nds. Rahmen-Hygieneplan Corona für den Präsenzbetrieb in Schulen)

  • Bei Krankheitsanzeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinns, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) ist das Betreten des workshops nicht gestattet.
  • Das Tragen eines Mundnasenschutzes ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, da der Sicherheitsabstand einzuhalten ist. Bitte bringen Sie bei Bedarf Ihren eigenen Mundnasenschutz mit und halten Sie trotz MNS die Abstands- und Hygiene- regeln ein.
  • Bitte betreten und verlassen sie den workshop nur einzeln und mit den gebotenen Abstandsregeln. Der Mindestabstand von 1,50 – 2 m ist in jedem Fall und in allen Räumen (z.B. auch in Fluren, im Sanitärbereich) einzuhalten. Das gilt auch beim Tragen eines Mundnasenschutzes. Bitte bewegen Sie sich umsichtig und vorsichtig in den Räumen.
  • Bitte achten Sie auf die empfohlene Handhygiene. Gründliche Händehygiene unmittelbar nach Betreten des workshops, nach dem Aufsetzen und Abnehmen eines Mund-Nasen-Schutzes, nach dem Toilettengang, dem Kontakt mit Türgriffen, nach dem Naseputzen etc. ist durch gründliches Händewaschen (etwa 30 Sekunden mit warmem oder kaltem Wasser und Seife) zu gewährleisten. Bitte fassen Sie Gegenstände oder Oberflächen nicht unnötig an. Türgriffe möglichst nicht mit den Händen berühren, ggf. Ellenbogen benutzen. 
  • Gegenstände wie persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte, Werkzeuge etc. sollen möglichst nicht mit anderen Personen geteilt werden. Zur Verfügung gestelltes Material und Gegenstände (z. B. Werkzeug, aber auch die genutzten Tische) sind nach Ende des Kurses mit warmem Wasser und handelsüblichem Reinigungsmittel zu reinigen.
  • Das Benutzen von Gemeinschaftsgeschirr (Tassen, Becher...) ist nicht gestattet. Mitarbeitende und Kursteilnehmende dürfen gerne eigene, mitgebrachte Getränke verzehren und eigenes Geschirr benutzen (Trinkflaschen etc.). 
  • Die Teilnehmenden sollen möglichst eine feste Sitzordnung einhalten, die von den KursleiterInnen dokumentiert wird. Diese Dokumentation muss ggfs. dem Gesundheitsamt zur Fallnachverfolgung auf Verlangen zur Verfügung gestellt werden.