Kunstwerkstatt für geflüchtete Kinder aus der Ukraine

August bis Dezember 2022


Ukraine Fotos zusammen 2.jpg











Menschen mit Fluchterfahrung, die zurzeit aus der Ukraine zu uns kommen, haben ihre Fluchterlebnisse im Gepäck, gleichzeitig stoßen sie meist auf eine große Sprachbarriere am Ankunftsort. Kinder und Jugendliche leiden unter dieser Sprachlosigkeit doppelt – der sprachliche Ausdruck fällt ihnen schwerer als Erwachsenen, und belastende Erlebnisse entziehen sich oft dem sprachlichen Ausdruck. Der künstlerische Ausdruck ist ihnen hingegen möglich und oft auch vertraut. An diesem Punkt soll das Projekt ansetzen.

Wenn geflüchtete Kinder (6-12 Jahre) und ihre Begleitpersonen mit künstlerischen Materialien frei arbeiten, können sie sich ohne Sprache ausdrücken. Dabei kann etwas Erlebtes zum Ausdruck kommen, aber ebenso wichtig kann es sein, das Erlebte im künstlerischen Tun vergessen zu können und Freude am künstlerischen Werk zu empfinden und zu teilen. Deshalb soll der Fokus der Arbeit hauptsächlich auf dem Schaffen und Betrachten von Kunst liegen. Das Sprechen über die Kunst ist möglich, aber nicht gefordert.

In der Werkstatt werden verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten angeboten, u.a.: Malerei, Zeichnung, Drucken, Kleinplastik. Bei diesen einzelnen Schwerpunkten werden die Kinder individuell in die Möglichkeiten der einzelnen Techniken und Materialien eingeführt. Die Eltern oder Begleitpersonen können mitarbeiten und selbst Kunst machen oder sich in Sichtweite der Kinder in einem Cafébereich aufhalten.

Die Kunstwerkstatt findet über jeweils drei Stunden an Sonntagnachmittagen im Zeitraum August bis Dezember 2022 alle zwei Wochen statt.


Fachkräfte/Durchführung:

Prof. Dr. Uwe Herrmann (Initiator und Leiter der Kunstwerkstatt):

Kunstpsychotherapeut und bildender Künstler. Er lehrt als Gastprofessor im Masterstudiengang Kunsttherapie an der Kunsthochschule weißensee Berlin und arbeitet mit blinden und sehbehinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen am Landesbildungszentrum für Blinde in Hannover. 

http://www.kunsttherapie-berlin.de/dozenten/uwe-herrmann.html

Claus Dorsch:

Designer und Illustrator mit den Schwerpunkten Malerei und Illustration, Typographie und Kalligraphie. Er hat umfangreiche Erfahrung in künstlerischen Projekten insbesondere mit Kindern und Jugendlichen im workshop hannover.

www.workshop-ev.de/kurse-sammlung/claus-dorsch/

Ulrike Holtermann:

Dipl. Sozialpädagogin und Dipl. Kunstpsychotherapeutin. Sie arbeitet als Kunstpsychotherapeutin in Kliniken für pädiatrische Hämatologie und Onkologie sowie in einer therapeutischen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung und ist Lehrbeauftragte am Studiengang Kunsttherapie, weißensee Kunsthochschule berlin.

www.kunsttherapie-berlin.de/dozenten/ulrike-holtermann.html

Bozena Kopij-Machnik:

Freie Dipl. Künstlerin mit den Schwerpunkten Malerei, Zeichnung und Grafik. Sie leitet zahlreiche Kunstkurse für Erwachsene, Kinder und Menschen mit Behinderung, u.a. im workshop hannover.

www.workshop-ev.de/kurse-sammlung/bozena-kopij-machnik/

Stefanie Schairer:

Bildende Künstlerin, Sozialpädagogin BA, und Kunsttherapeutin MA, Freiberuflerin („fraublume – projekte in der sozialen arbeit, kulturellen bildung und kunst“). Sie arbeitet künstlerisch und kunsttherapeutisch im interkulturellen Kontext mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

www.stefanieschairer.com



Förderer:

Logos Ukraine 22-1.jpg

Das Projekt wird ermöglicht und großzügig gefördert durch Rotary (Gemeindienst Langenhagen e.V. und deutscher Governorrat/DGR) sowie die Aktion Mensch.

Wir danken ganz besonders für die Unterstützung!


Kooperation:

weißensee kunsthochschule berlin Logo.jpg

Kunsthochschule weißensee berlin, Masterstudiengang Kunsttherapie – Fachliche Begleitung




Logos Ukraine 22-2.jpg

Ukrainischer Verein in Niedersachsen e.V.

Dem Ukrainischen Verein danken wir ganz herzlich für die großartige Unterstützung!